[Rezension] Das Glitzern des Glücks - von Serena Avanlea

09:31 Tinten Hexe 0 Kommentare


Inhalt:
Cassies Freund Robert, ein Rockstar, hat mit ihr Schluss gemacht. Sie ist am Boden zerstört und kann kein bisschen damit umgehen. So ging es vielen Frauen schon mal, doch Cassie lernt mit ihrer Freundin Emma den Tüftler Peter kennen. Dieser hat soeben eine Zeitmaschine erfunden und gegen den Willen aller Menschen aus ihrem Umfeld reist sie ein Jahr in die Vergangenheit. Dort will sie alles anders - richtig - machen, um Robert zu halten und eine glückliche Beziehung mit ihm zu führen, über das Datum ihrer Trennung hinaus. Zu dumm dass sie mehr und mehr realisiert, dass sie sich aufs Unmöglichste hinaus verbiegen muss, um weiterhin zu ihrem Freund zu passen.

Meine Meinung: 
Dieses Buch liegt mir besonders am Herzen, weil ich es als Betaleserin schon auf einem Teil seines Weges begleiten durfte. Ich habe nicht erwartet, dass ich über ein Jahr danach noch einmal etwas davon hören würde und bin fast ausgeflippt vor Freude, als ich den Erscheinungstermin gesehen hatte. Ich finde es immer schön, wenn sich der Traum vom eigenen Buch erfüllt. Dieses Buch fand ich besonders spannend, weil es Zeitreisen in eine Liebesgeschichte einbaut. Das ist definitiv nicht das, was ich auf den ersten Blick hinter diesem Cover erwartet hätte und so hat es noch ein wenig länger gedauert, bis ich die Brücke schlagen konnte vom damaligen Manuskript zum heutigen Buch. Man merkt dem Buch an, wie viel Zeit und Arbeit auch noch in die Überarbeitung gesteckt wurde. Es ist eine schöne Geschichte, bei der ich allerdings die Protagonistin einfach ein wenig dümmlich finde. Man kann ihr Handeln super nachvollziehen und ich könnte nicht beschwören, dass ich mich anders verhalten hätte. ABER ich kann nicht unterschreiben, dass ich die Gelegenheit, in die Vergangenheit zu reisen, nicht auch genutzt hätte. Immerhin bin ich in einer glücklichen Beziehung, die ich ebenfalls nur ungern aufgeben würde. Ich fand Cassie alles in allem erst gegen Ende besser, aber ich finde, dass sie durch und durch authentisch ist und das deswegen passt.
Die Stimmung im Roman ist durch und durch romantisch und kitschig und verträumt und damit genau das, was ich lesen wollte. Das Schöne daran ist, dass Cassie richtig tolle Menschen zur Seite hat und dass sie schliesslich erkennt, dass es keinen Sinn macht, sich für die Liebe zu verbiegen. Sehr wertvolle Kernaussage.

Mein Highlight: 
Die Emotionen. Es scheint als hätte Serena Avanlea mit einem Netz ähnlich wie bei Schmetterlingen die Emotionen eingefangen und zwischen zwei Buchdeckel gelegt und diese schnell zugemacht. Es ist so unglaublich viel Gefühl vorhanden in diesem Roman, das habe ich schon beim Betalesen gemerkt, aber jetzt beim fertigen Buch reisst einen das richtig mit. Das hat viel Spass gemacht.

Meine Empfehlung: 
Wer mal wieder einen Liebesroman lesen möchte, der mitreisst und Spass macht, der ist hier richtig. Es gibt auf jeden Fall genug Humor und einige schräge Szenen und vor allem gibt es eine Zeitreise: Welcher Liebesroman kann das sonst von sich behaupten? Ich werd das Buch besonders meiner Schwester und meiner Schwägerin ans Herz legen, da das genau die Sorte Buch ist, die sie gerne lesen möchten.

Was passiert jetzt mit meinem Exemplar? 
Ich habe leiderleider nur ein eBook davon, es bleibt also einfach auf meinem Reader. Ich werde aber wohl das TB irgendwann noch in mein Regal stellen, da kann ich jeweils so schlecht widerstehen.

Das Cover: 
Ich habe das Cover schon oft gesehen aber einfach nicht geschaltet, dass das DER Roman ist, den ich damals gelesen hatte. Nun ich finde es schön, hätte aber dahinter eine andere Story erwartet. Dennoch muss ich sagen dass die Gestaltung top ist und ich jederzeit im Laden nach dem Ding greifen würde, weil es so schöne warme Farben hat und einfach neugierig macht. Es passt super zum Titel und inzwischen kann ich mir für das Buch kein anderes Cover mehr vorstellen.

Die Autorin: 
Serena Avanlea wollte eigentlich Meerjungfrau werden. (Das könnte damit zusammenhängen, dass Arielle die einzige VHS-Kassette war, die ihr in den frühen 90ern zur Verfügung stand.) Nachdem das Leben in einer Unterwasserwelt jedoch nicht so recht gelingen wollte, beschloss sie, einfach ihre eigenen Welten zu erschaffen. Ihr Jugendbuch "Das Glitzern des Glücks" ist ihr Debütroman und thematisiert die Verarbeitung von Trennungen, Liebeskummer, Freundschaft und Liebe. Und Serena: Ich bin echt stolz dass ich deine Betaleserin sein durfte. 

Links:

0 Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, ob Kritik, Anregungen; Fragen oder einfach ein lieber Gruss und antworte immer so schnell wie möglich! Danke!!